Yoga ist mehr als Fußball - Aude-Vivere
3164
post-template-default,single,single-post,postid-3164,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.5,qi-blocks-1.2.6,qodef-gutenberg--no-touch,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.3.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive
 

Yoga ist mehr als Fußball

Yoga ist mehr als Fußball

Seitdem die deutsche Fußball-Nationalmannschaft Weltmeister ist, wurde ich immer wieder mal gefragt, welchen Einfluss der Yoga auf den Erfolg gehabt hat. Um es im Sinne des Yogalehrers der Nationalmannschaft, Patrick Broome, zu sagen: Yoga macht keine besseren Fußballer, aber entspanntere und vor allem belastungsfähigere, etwa nach Niederlagen oder persönlichen Verletzungen. Insofern ist Yoga auch für Sportler bzw. Sportlerinnen von Bedeutung. Und er geht über das Fußballspielen hinaus. Dennoch ist das Image des Yoga bei Männern eher schlecht, obwohl er ursprünglich eine Männerdomäne war. – Wie denkt Ihr darüber? Schreibt mir doch mal oder kommentiert diesen Beitrag – ich bin auf Eure Meinung gespannt.

Tags:
,