Safran-Laddhus, die ayurvedischen Energieknubbel - Aude-Vivere
19092
post-template-default,single,single-post,postid-19092,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.5,qi-blocks-1.2.6,qodef-gutenberg--no-touch,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.3.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive
 

Safran-Laddhus, die ayurvedischen Energieknubbel

Safran-Laddhus, die ayurvedischen Energieknubbel

Die kleinen süßen ayurvedischen Leckereien für die Pause bei unseren Yoga-Workshops kamen so gut an, dass wir immer wieder nach dem Rezept der Safran-Laddhus gefragt wurden. Die rasajanischen (aufbauenden) Laddhus bieten sich auch außerhalb von Workshops als Stärkung, Genuss oder Aufbaunahrung an.
Hier nun das Geheimnis ihrer Herstellung:
Zunächst 400g Ghee (oder Butter) zerlassen und 500g Kichererbsenmehl hinzufügen. Unter ständigem Rühren die Masse vorsichtig 30 Minuten goldbraun bei mittlerer Hitze anrösten. 450 g feinen Rohrohrzucker, 6 EL gehackte Nüsse oder Cashews, je 1 Tl Safran, 2 Tl Kardamom, 2 Tl Zimt, ½ Tl Muskat fein mahlen. Alle Zutaten gründlich mischen, wallnussgroße Bällchen formen und anschließend abkühlen lassen. Nach Wunsch zum Schluss in Kokosraspeln wälzen.
Die Laddhus lassen sich gut und lange lagern.