Meditation am Morgen vertreibt... - Aude-Vivere
5580
post-template-default,single,single-post,postid-5580,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.5,qi-blocks-1.2.6,qodef-gutenberg--no-touch,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.3.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive
 

Meditation am Morgen vertreibt…

Meditation am Morgen vertreibt…

Regelmäßiges Meditieren verändert unsere Gehirnstruktur, und zwar nachhaltig. Das ist – zugegeben – manchmal auch mühsam. Vor allem morgens. Erfordert aber auch mittags und abends Disziplin oder Überwindung. Manchmal freut man sich sogar drauf. Ehrlich.

Einfach nur sitzen. Einfach nur sitzen? Einfach nur sitzen!

Die in der Meditation angeregten neurobiologischen Prozesse können guttun. Sie schaffen positive Einflüsse auf unsere emotionale Stabilität und Kontrolle. Das ist in Phasen hoher Anspannung, vor allem in konflikthaften Lebenssituationen, in Ärger, Trennung, Trauer, Krankheit oder bei Schmerzen ein Vorteil.

Zudem fördert Meditieren die Aufmerksamkeitslenkung, die Fähigkeit zur Introspektion und Mentalisierung also die Fähigkeit, das eigene Verhalten und Erleben und das der anderen besser deuten und damit auch eher wertschätzen zu können.

Diese Effekte stellen sich nicht plötzlich und auf einmal ein, wohl aber durch wiederholte Praxis.

Zur Anregung findet jeden Mittwoch bei Aude Vivere um 07:30 Uhr ein Meditationsangebot statt. Die Gruppe ist offen, das Angebot kostenfrei, jeder ist willkommen. Einfach ausprobieren. Einfach sitzen…