Safran-Laddhus-Rezept - Aude-Vivere
5019
post-template-default,single,single-post,postid-5019,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.5,qi-blocks-1.2.6,qodef-gutenberg--no-touch,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.3.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive
 

Safran-Laddhus-Rezept

Safran-Laddhus-Rezept

Bei unserem letzten Workshop wurde nochmals die Bitte formuliert, doch das Rezept der Safran-Laddhus preiszugeben. Ich wiederhole gerne den mittlerweile schon älteren Blogbeitrag. Es war also längst kein Geheimnis mehr. Wenn Ihr ayurvedische Rezepte sucht, findet Ihr im Blog unter mehr lesen ältere Beiträge, die auch verschiedene Rezepte bergen. Einfach ausprobieren.

Zunächst 400g Ghee (oder Butter) zerlassen und 500g Kichererbsenmehl hinzufügen. Unter ständigem Rühren die Masse vorsichtig 30 Minuten goldbraun bei mittlerer Hitze anrösten (wirklich vorsichtig, das Röstaroma sollte dezent bleiben!). 450 g feinen Rohrohrzucker, 6 EL gehackte Nüsse oder Cashews, je 1 Tl Safran, 2 Tl Kardamom, 2 Tl Zimt, ½ Tl Muskat fein mahlen. Alle Zutaten gründlich mischen, wallnussgroße Bällchen formen und anschließend abkühlen lassen. Nach Wunsch zum Schluss in Kokosraspeln wälzen.

Die Laddhus lassen sich gut und lange lagern. Die angegebene Menge reicht nämlich für eine gut gefüllte Keksdose.