"Alternative" Knabberei - Aude-Vivere
2374
post-template-default,single,single-post,postid-2374,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.5,qi-blocks-1.2.6,qodef-gutenberg--no-touch,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.3.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive
 

„Alternative“ Knabberei

„Alternative“ Knabberei

Nein, es sind keine Maden. Es sind würzige Cashew-Kerne. Ihre Zubereitung ist simpel. Es sind lediglich zwei außergewöhnliche Würzmischungen erforderlich.

Da sie – wie die Safran-Laddhus – als Workshop-Delikatesse gelobt wurden, stelle ich das Rezept gerne zur Verfügung:

Also: 1 EL Butter, 2-3 EL Rohrohrzucker und 1 EL Bio-Honig unter Rühren karamellisieren, 1 TL Harissa (eine Mischung aus Kreuzkümmel, Chili, Koriander, Asa foetida oder Knoblauch sowie (Meer-)Salz),  1 TL Ras el-Hanout (eine Mischung aus Muskatnuss oder -blüte, Zimt, Anis, Kurkuma, Chili, Lavendel, weißer Pfeffer, getrockneter Ingwer, Nelke, Piment, Kardamom und Galgant), 2 Prisen Salz und 300 g Cashew-Kerne unterrühren. Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen und bei 180 °C ca. 15 Minuten rösten. Zwischendurch immer wieder durchmischen. Abkühlen lassen. Und genießen.