Uttanasana
5506
post-template-default,single,single-post,postid-5506,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-3.1.5,qi-blocks-1.2.6,qodef-gutenberg--no-touch,woocommerce-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-30.3.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive
 

ASANA DES MONATS OKTOBER – UTTANASANA

ASANA DES MONATS OKTOBER – UTTANASANA

Uttanasana ist eine tiefe, behutsame Vorbeuge. Sie wird aus dem Stand heraus praktiziert.

Die Beine stehen etwa hüftgelenksbreit. Um eine ungünstige Überdehnung des Rückens zu vermeiden, ist es oft angemessen, die Beine leicht zu beugen und zunächst die Hände auf den Knien stützend zu halten und dann erst langsam den Rumpf Richtung Boden loszulassen. Die Beugung finden in der Leiste statt. Der Rücken bleibt gerade, also keinen runden Rücken (Buckel) entstehen lassen.

In den Beinen immer mehr eine aufwärtsstrebende Streckung aufbauen, den Rumpf von den Hüften aus verlängern. Die Hände oder Fingerkuppen liegen am Boden (oder einem Block).

Mit einer Einatmung kann der Rumpf leicht über den Druck der Hände aufgerichtet werden. Dabei wird der Hinterkopf einfühlsam – ohne Überstreckung – angehoben. Der gesamte Rücken ist dabei aktiv und streckt sich immer mehr in die Länge.

Atem beobachten. Dann die Streckung etwas lösen, die Knie stark beugen und mit aufgestützten Händen und geradem Rücken wieder einatmend in die Aufrichtung wechseln.